nuria2013.jpg

 

Kromfohrländer
Einkreuzhund NURIA

 

tl_files/Cookie Box/kontakt.jpg


Maria Krahs-Dugger

Meierhofweg 18

D-79294 Sölden bei Freiburg

Telefon: 0761 / 400 12 64

E-Mail: mariak.dugger at gmx.de

 

Lobensteiner Nuria wurde von Cezaras Florico gedeckt

Für den J-Wurf von der Cookie-Box habe ich Florico gewählt, da es bei der IGRK um die Förderung der genetischen Vielfalt geht und eine langfristige Perspektive für das Rückkreuzen mit reinrassigen Kromfohrländern geschaffen werden muss. Ich habe mich bewusst für diesen Mischling entschieden, da die Verwandtschaften der Kromfohrländer so eng sind, dass diese Verpaarung zur Zeit für mich die beste Wahl ist.

Die Entwicklung des G-Wurfs (1/4 Kromi) von 2010 bestätigt, dass genügend gute Kromfohrländer-Eigenschaften erhalten blieben. Alle G´s  sind gesund und zeichnen sich durch ihr intelligentes, freundliches Wesen aus.

Eine Beschreibung von Florico finden Sie im Anschluss. Es handelt sich nicht um den Fiffi  aus dem Nachbardorf.  Florico wurde  mit viel Engagement und Risikobereitschaft für das Einkreuz-Projekt der IGRK aus Rumänien geholt.

 

Florico ist ein Rüde, der speziell für seine guten Eigenschaften in der IGRK eingekreuzt wird. Durch seine Farben und Maske sieht er einem Kromfohrländer ähnlich, er erinnert mich auch an einen rauhaarigen Elo. Mit seiner Schulterhöhe von 49 cm, einem gerade Rücken, gutem Halsansatz und wohlproportioniertem Kopf hat er sehr ausgewogenes Gebäude. Floriko hat ein sehr dichtes, gut trimmbares  Rauhaar. In der Nachzucht werden wir in etwa vermuten können, was die Natur zusammengefügt hat. Florico ist ein in sich ruhender, gelassener, verspielter und verschmuster Hund, der, wenn sich nur etwas von seinem Wesen vererbt, eine große Bereicherung für das Einkreuzprojekt und die Rasse der Kromfohrländer sein kann.

 

Floricos Geschichte:

Florico  kam durch private Vermittlung zu mir. Er ist ein rumänischer Straßenhund, der sich wie dort üblich,  in einem bestimmten Randviertel von Bukarest aufhielt und von den Anliegern gefüttert wurde. Ein neues Baugebiet wurde ausgeschrieben und die Hundefänger kamen um ihre übliche Säuberungsaktion durchzuführen.  Eine mutige Frau machte ihr Hoftor auf und ca. zwanzig Hunde konnten so gerettet werden. Sie kannte Florico seit seiner Geburt und betreute schon damals die Mutter „Foxi“ mit ihren Welpen. Das erklärt seine große Menschenfreundlichkeit. Seine Mutter sieht ihm sehr ähnlich und ist noch dort. Sie haben nichts Schlimmes von Menschen erfahren. Seit Anfang des Jahres leben sie im Zwinger und werden vermittelt. Auf der Straße hat Florico wohl einige Hundekämpfe erlebt und dabei ein halbes Ohr und ein paar Schneidezähne verloren. Er ist ein selbstbewußter Hund, der trotz Straße eine sehr gute Sozialisation erlebt hat, denn an Konflikten mit Rüden  hat er kein Interesse und zeigte deutliches Meideverhalten  in unseren Kennenlern-Tests mit erfahrenen Trainern.

Bei unbekannten Geräuschen zuckt er kurz zusammen, orientiert sich und da nichts passiert ist er schnell wieder entspannt.

Florico lebte drei Wochen bei mir, sodass ich ihn gut kennenlernen und unsere Gesundheitschecks durchführte. Alle Tierärzte und Hundetrainer, die Florico kennenlernten waren von seiner Art begeistert, wie souverän er den Flug und die Umstellung auf seine neue Situation in Deutschland meisterte. Er ist ein Denker, man sieht es ihm an. Alle Untersuchungen hat er total entspannt mitgemacht und die Gesundheitstests der IGRK bestens bestanden. (gr. Blutbild; DOK-Augenuntersuchung; COLA-Test;)

Es gab nie ein Jammern von ihm, oder nächtliche Probleme, da er ja nur die Straße und den Zwinger kannte. Wenn nichts los war konnte er sich schnell entspannen und schlafen. Er ist ein fröhlicher, verspielter Geselle, der die Damen des Hauses liebte, die erstmal Kromi-typisch von unserem Gast nicht besonders begeistert waren. Curry blieb als Chefin auf Distanz, während Nuria seiner Werbung nicht lange widerstehen konnte und auf seine Spielaufforderungen einging. Er braucht sicherlich noch einige Bindungsarbeit, hatte aber bei mir viermal die Gelegenheit wegzurennen weil mir seine Leine aus der Hand rutschte. Die Entscheidung für mich fiel nach  kurzem Denken  jedoch immer sehr schnell und er kam wieder freudig daher.   Er will bei den Menschen sein und kein Straßenleben führen. Er ist kein Jäger, interessiert sich nicht für Spuren mag aber er keine Katzen.

 

Nach drei Wochen konnte ich ihn an Menschen vermitteln, die sich spontan in ihn verliebten und nun sehr glücklich mit ihm leben. Er wird der IGRK weiter zur Verfügung stehen.

 

J-Wurf

Es ist geschafft! Nuria hat am 17.11.2014  sieben Welpen  geworfen, alle fit und munter zwischen 250g und 319 g!  Drei Rüden und vier Hündinnen!

Diese Welpen konnten es kaum erwarten geboren zu werden, waren meist zu zweit unterwegs auf die Welt, was Nuria größere Mühen bereitete als gewohnt.

Sie überzeugten uns von ihrer  Vitalität beim Wiegen! Einige wollten gleich aus der Schale klettern! Ansonsten machen sie einen zufriedenen Eindruck und gönnten ihrer Züchterin eine recht ruhige Nacht.

 

2. Woche

Die Welpen nehmen super zu und  hatten am 10. Tag ihr Gewicht verdoppelt. Heute, genau nach zwei Wochen öffnen sich die Augen und die Beine werden

Für´ s Vorwärtskommen stärker eingesetzt. Es sind friedliche, entspannte Tage die wir hier um die Wurfkiste herum verbringen und dem Welpen-Kino zuschauen.

3. Woche

Die Welpen haben ihre Augen offen und stellen fest, dass es einige Kumpels gibt. Das Laufen klappt schon recht gut und der Kontakt miteinander ist noch recht zart.

 

Sie üben ihre Stimmchen. Es klingt eher wie Vogelgezwitscher und Gurren , manchmal auch wie bellen. Curry darf schon mit in die Box und sie ist überglücklich. Sehr vorsichtig und zärtlich kümmert sie sich um die Kleinen. Ein prima Team, die beiden.

 

Heute Abend gab es zum ersten Mal Tatar, der mit großer Begeisterung reingelutscht. Erste Schritte ins „selbstständige“ Leben.

4. Woche

Die  Zwerge haben sie  Namen: Jaspis, Jade, Jaffra, Jülie, Jogi, Josh und Junior!

 

Sie machen große Entwicklungsschritte. Sie laufen immer besser, spielen und kämpfen miteinander. Seit sie selber fressen nehmen sie gewaltig zu und  wiegen inzwischen  über  3 Pfund.  

 

Es ist auffallend, dass die Haare dunklen Welpen immer stärker eine rotbraune Färbung annehmen, wie bei  Papa Florico.

 

Auch Nuria war als Welpe deutlich dunkler als heute. Curry will  intensiv bei der Betreuung dabei sein; das findet Nuria nicht immer angenehm! Die „Alte“ macht manchmal einfach Stress.

5. Woche

Essen, spielen, raufen, rennen und schlafen bestimmen nun das Leben der Sieben!

Wir machen schon Ausflüge in den Garten , trotzen Wind und Wetter und sind dann wieder  „fertig mit der Welt“!

 

6. Woche

Es ist eine Freude , diesen Wurf groß zu ziehen. Insbesondere ,weil sie do positiv anders sind als Kromfohrländer.

Sie laufen bei Wind, Regen und Schnee fröhlich neugierig  in der Garten, vergnügen sich, lösen sich und sind guter Dinge.

Es gibt natürlich Unterschiede zwischen den einzelnen Welpen, aber von der Überempfindlichkeit und Ängstlichkeit der Kromis ist nicht mehr viel übrig.

Ich bin sehr begeistert von der Stabilität dieser Welpen, die zudem auch noch super gut fressen!

Ich wünsche allen viel Freude mit den Bildern und einen guten Übergang ins Neue Jahr!

8. Woche

Fressen, spielen, schlafen, wachsen,  mein Welpen TV wird immer lebhafter und unterhaltsamer. Dieser Wurf ist ruhiger und ausgeglichen im Spiel  miteinander.

 

Manchmal geht es beim Kämpfen hoch her, aber sie beruhigen  sich auch schnell wieder.  Jetzt beginnen Ausflüge in die Nachbarschaft, was recht aufregend ist , für mich wie für die Hundeschar. Auch die Mütter sind in Anspannung, immer wachsam. Nach recht herber Zurechtweisung lässt Nuria die Schar  bis zum Abgabezeitpunkt saugen, was  sie noch nie so lange zugelassen hat.  Es ist ein heftiges Gelutsche für die letzten Tröpfchen und dann wir der Napf leergeputzt.

 

Nun sind auch alle Familien  für die Welpen gefunden und die Abgabe kann beginnen.