KromiPaws Fast as a Shark - Lilla.JPG

 

KromiPaws
Fast as a Shark - Lilla

 

nuria2013.jpg

 

Kromfohrländer
Einkreuzhund NURIA

 

tl_files/Cookie Box/kontakt.jpg


Maria Krahs-Dugger

Meierhofweg 18

D-79294 Sölden bei Freiburg

Telefon: 0761 / 400 12 64

E-Mail: mariak.dugger at gmx.de

 

KromiPaws Lilla, zwei Jahre alt!

Lilla hat einen Kromfohrländer nicht typisch ein sehr offenes Wesen, sie ist neugierig, meist entspannt und an allem interessiert, Hunden, Menschen und auch Kindern! Was sie im Kontakt braucht ist Ruhe, das meint das Leute ohne Hektik auf sie zugehen. Zu schnelle Versuche sie zu streicheln quittiert sie mit etwas Rückzug, bleibt aber in der Nähe, um auch gleich einen zweiten Versuch zu starten, um doch noch einige Streicheleinheiten abzuholen. Bitte unterm Kinn - nicht auf dem Kopf tätscheln! Sie ist wie ein kleines Kind, das die Welt entdeckt und alles erkunden will, schnüffeln, schauen, nachdenken! Letzteres erfordert in neuen Situationen einfach warten, bis sie den Eindruck / das Geräusch / neue Geräte auf der Wiese verarbeitet hat - jetzt im Winter findet sie Fahrräder = "bewegende Lichter" und Hundeblinkis sehr aufregend und braucht entsprechend Führung und Zeit um es als" bekannt" abzuhaken!

 

Im Kontakt mit Hunden hat sie noch einiges zu lernen (ich auch) , denn sie rennt gerne stürmisch drauf zu, um dann schließlich wild zu kläffen, ängstlich-spielerisch hält sich erstmal die Waage. Je nach Resonanz des anderen Hundes  kann sie sich ruhig in den Kontakt einzulassen oder es steigert sich in gemeinsames kläffen und wildes herum hopsen! Nuria ist oft hilfreich, denn sie hat einen ruhigen, souveränen Umgang mit allen Hunden, groß  oder klein und sorgt für Ordnung. Wenn ich nicht eingreife tut sie es, was Lilla stärkt und das Kläffen steigert! Ich habe gelernt, dass ich die Kontaktaufnahme meiner Hunde regeln kann, sodass dieser freundlich abläuft! Lilla läuft bei mir und darf erst mit meiner Erlaubnis begrüßen, oder muss einfach dran vorbei laufen – einfacher gesagt als getan – wir üben weiter!

 

Das Fell – Lilla ist mittellang rauhaarig, sehr schön anzufühlen, leider ohne Unterwolle! Also wird bei Regen ein Mäntelchen angezogen, damit die Tropfen nicht kalt auf der Haut landen. Für Lilla problemlos, läuft dann gerne im Regent! Lilla ist ein Winterhund – im November in Schweden geboren macht ihr Kälte nichts aus, im Gegenteil – sie liebt es in Herbst und Winter über die Felder zu rennen und wenn der Wind dazu bläst, ist dieser eine wunderbare Bewegungs-Beschleunigung. Dagegen war der heiße Sommer 2018 für Lilla nur schrecklich! Sie hat zwar gelernt, dass es im Wasser kühler ist, aber kann das Wasser noch nicht so recht nutzen! Sie wirkte wie ein alter, lustloser Hund.  Die 11 Jahre alte Nuria war daneben  fitter unterwegs!

 

Fressen –  sie ist ein  typischer Kromi, sehr Futter mäkelig.  Grundsätzlich lieben sie viel Abwechslung, jeden Tag was anderes! Meine beiden sprechen  sich mit Blicken ab! „Das kann wirklich kein Hund fressen“!   Wenn Nuria Futter verweigert muss Lilla lange nachdenken, ehe sie  vielleicht ein Bröckchen probiert oder zustimmt - nix für uns! Frauchen hat gelernt, dass sie nicht gleich verhungern - und manchmal später der Hunger siegt. – oder auch nicht – Fasten Tage sind für  Hunde sehr gesund! Zum anderen spielt auch noch der hormonelle Zustand eine Rolle.  Vor der  Läufigkeit wird recht gut gefuttert, in der anschließenden Scheinträchtigkeit schmeckt schier gar nichts mehr! Meine Hunde nehmen in dieser Zeit regelmäßig ab, was sich vorher angefressen haben. Kromfohrländer fressen ERHALTUNGSBEDARF! Genau genug zum Leben – und nach zwei Monaten  zum  Geburtstermin – so ein Deckakt stattgefunden hat, wird wieder normal gefressen!             

 

Wird wenig Energie verbraucht, wird auch wenig gefressen – dann  bleiben oft Brocken im Napf liegen!

 

Jagdtrieb – ich betrachte das mäuseln nicht als jagen, sondern als nette Alltagsbeschäftigung,  unserer Hunde, die ja keine andere Aufgabe haben als uns zu begleiten. In Gegenden wo stark mit Kunstdünger gewirtschaftet wird, würde ich es nicht erlauben! Das Jagen von Katzen ist Jagdverhalten und nicht erlaubt! Zum Glück haben wir viele Katzen in der Nachbarschaft, sodass ich oft mit meinen Hunden Gelegenheit zum Üben habe und der Stopp auch fast immer funktioniert! Konfrontiert die Katze und rennt nicht weg, drehen meine Kromis sofort ab.

 

Zugfahrten- und Autoreisen – übersteht Lilla gut – des Öfteren wird ihr Stress erst am Ende der Reise sichtbar – sie kotzt meist nach der Ankunft! Wenn dann der Magensaft draußen ist geht’s normal weiter, als sei nichts gewesen!

 

Alleine bleiben – geht in der Box. Nuria will meist nicht ohne Lilla das Haus verlassen, da muss ich die ganze Trickkiste auffahren, dass sie einfach mal still mitkommt! Tagsüber ist Lilla gerne in der Box, wenn ich sie auffordere! Für diese „reizoffenen“ Hunde ist die Box ein Segen, weil sie dort entspannen und sich um nichts mehr kümmern müssen! Hunde brauchen Ruhe – sonst können sie auch gehörig nerven!

 

Lilla ist der erste Kromi, der abends Kuscheln will - und wenn ich im Lokal sitze  und nicht auf der Couch daheim, dann springt sie bei Gelegenheit mal schnell auf meinen Schoß! Noch ein Arbeitsthema für Frauchen!

 

Wir haben viel Spaß und Freude miteinander!

 

KromiPaws „Fast as a Shark“ Lilla

Wir, Nuria und ich, freuen uns über ein neues Mitglied im Zwinger von der Cookie-Box: KromiPaws „Fast as a Shark“ aus Schweden, genannt Lilla. Sie ist mit 15 Wochen bei uns eingezogen. Mit ihrem fröhlichen, jungen Übermut bringt sie neuen Schwung in unser beschauliches „Rentnerleben“. Nach anfänglichem Gebrumme teilt Nuria ihr Territorium freundlich mit der Neuen – oder müsste man eigentlich sagen – diese Lilla hat recht frech  mal alle „freien“ Plätze erobert. Lilla ist eine typvolle, reinrassige Kromfohrländerin. Sie reagiert  neugierig interessiert  auf die vielen Neuigkeiten in ihrem hiesigen Leben – wir verbringen viel Zeit sie in Ruhe schnuppern zu lassen um deutsche Welt kennen zu lernen. Schreckmomente dauern kurz, wenn nichts passiert geht’s gleich weiter.

 

Für die IGRK war nach der Konsultation mit Frau Dr. Sommerfeld-Stur im Juni 2016 klar, dass es gut wäre, für das Rückkreuzprojekt eine geeignete Hündin zu suchen. Diese Suche führte mich schließlich zum Zwinger von KROMIPAWS in Schweden, die für den Herbst 2016 eine sehr interessante Verpaarung planten. Viele Telefonate und eine erste  Kontakt Aufnahme in Köping führte zu dem Ergebnis, dass  mir eine Hündin aus diesem Wurf zugesagt wurde.

 

 Am 6.11.2016 warf KromiPaws Dust In The Wind - "Wilma" 2/5 Welpen nach Fondador Yhjo Yhjo - "Yrre"

 

Welches Glück, so hatte ich eine große Auswahl für meine Hündin. Im Dezember 2016 flog ich ein zweites Mal nach Schweden, um mich für eine der fünfe zu entscheiden. Mir war wichtig, dass ihr Wesen meinen Vorstellungen entsprach: sie sollte ruhig und ausgeglichen sein, menschenfreundlich, entspannt im Arm liegen und Augenkontakt machen, bindungswillig, fröhlich und verspielt sein und viel Pigment haben. Meine  Wahl fiel recht schnell auf „KromiPaws Fast as a shark“, heute Lilla genannt.  Am 21.2.2017 konnte ich sie nach langen 15 Wochen schließlich abholen und mit ihr nach Deutschland fliegen.

 

Unser Zuchtbuch erlaubt einen Blick in die Zukunft. So konnte ich sehen, welche Verpaarungen mit Lilla möglich sein werden. Es ist ein großes Züchterglück, dass Lilla mit einigen Rüden bis über die 10. Generation keine Verwandten hat.

 

Ich hoffe, dass Lilla gesund bleibt und eine sinnvolle Weiterarbeit im IGRK -Rückkreuzprogramm ermöglicht. Die Gesundheit von Hunden ist bei allem Wissen um Vererbung nicht zu garantieren. Oft überspringen kranke Gene eine oder zwei Generationen, ehe sie bei Urenkeln wieder Krankheiten auslösen. Die Verpaarung „gesunder“ Hunde ist leider keine Garantie für eine lebenslange Gesundheit der Nachkommen. Man weiß heute auch, dass neben Genen sehr viele Umwelteinflüsse die Gesundheit unserer Hunde beeinflussen.

 

KromiPaws Lilla, zwei Jahre alt!

Lilla hat einen Kromfohrländer nicht typisch ein sehr offenes Wesen, sie ist neugierig, meist entspannt und an allem interessiert, Hunden, Menschen und auch Kindern! Was sie im Kontakt braucht ist Ruhe, das meint das Leute ohne Hektik auf sie zugehen. Zu schnelle Versuche sie zu streicheln quittiert sie mit etwas Rückzug, bleibt aber in der Nähe, um auch gleich einen zweiten Versuch zu starten, um doch noch einige Streicheleinheiten abzuholen. Bitte unterm Kinn - nicht auf dem Kopf tätscheln! Sie ist wie ein kleines Kind, das die Welt entdeckt und alles erkunden will, schnüffeln, schauen, nachdenken! Letzteres erfordert in neuen Situationen einfach warten, bis sie den Eindruck / das Geräusch / neue Geräte auf der Wiese verarbeitet hat - jetzt im Winter findet sie Fahrräder = "bewegende Lichter" und Hundeblinkis sehr aufregend und braucht entsprechend Führung und Zeit um es als" bekannt" abzuhaken!

 

Im Kontakt mit Hunden hat sie noch einiges zu lernen (ich auch) , denn sie rennt gerne stürmisch drauf zu, um dann schließlich wild zu kläffen, ängstlich-spielerisch hält sich erstmal die Waage. Je nach Resonanz des anderen Hundes  kann sie sich ruhig in den Kontakt einzulassen oder es steigert sich in gemeinsames kläffen und wildes herum hopsen! Nuria ist oft hilfreich, denn sie hat einen ruhigen, souveränen Umgang mit allen Hunden, groß  oder klein und sorgt für Ordnung. Wenn ich nicht eingreife tut sie es, was Lilla stärkt und das Kläffen steigert! Ich habe gelernt, dass ich die Kontaktaufnahme meiner Hunde regeln kann, sodass dieser freundlich abläuft! Lilla läuft bei mir und darf erst mit meiner Erlaubnis begrüßen, oder muss einfach dran vorbei laufen – einfacher gesagt als getan – wir üben weiter!

 

Das Fell – Lilla ist mittellang rauhaarig, sehr schön anzufühlen, leider ohne Unterwolle! Also wird bei Regen ein Mäntelchen angezogen, damit die Tropfen nicht kalt auf der Haut landen. Für Lilla problemlos, läuft dann gerne im Regent! Lilla ist ein Winterhund – im November in Schweden geboren macht ihr Kälte nichts aus, im Gegenteil – sie liebt es in Herbst und Winter über die Felder zu rennen und wenn der Wind dazu bläst, ist dieser eine wunderbare Bewegungs-Beschleunigung. Dagegen war der heiße Sommer 2018 für Lilla nur schrecklich! Sie hat zwar gelernt, dass es im Wasser kühler ist, aber kann das Wasser noch nicht so recht nutzen! Sie wirkte wie ein alter, lustloser Hund.  Die 11 Jahre alte Nuria war daneben  fitter unterwegs!

 

Fressen –  sie ist ein  typischer Kromi, sehr Futter mäkelig.  Grundsätzlich lieben sie viel Abwechslung, jeden Tag was anderes! Meine beiden sprechen  sich mit Blicken ab! „Das kann wirklich kein Hund fressen“!   Wenn Nuria Futter verweigert muss Lilla lange nachdenken, ehe sie  vielleicht ein Bröckchen probiert oder zustimmt - nix für uns! Frauchen hat gelernt, dass sie nicht gleich verhungern - und manchmal später der Hunger siegt. – oder auch nicht – Fasten Tage sind für  Hunde sehr gesund! Zum anderen spielt auch noch der hormonelle Zustand eine Rolle.  Vor der  Läufigkeit wird recht gut gefuttert, in der anschließenden Scheinträchtigkeit schmeckt schier gar nichts mehr! Meine Hunde nehmen in dieser Zeit regelmäßig ab, was sich vorher angefressen haben. Kromfohrländer fressen ERHALTUNGSBEDARF! Genau genug zum Leben – und nach zwei Monaten  zum  Geburtstermin – so ein Deckakt stattgefunden hat, wird wieder normal gefressen!             

 

Wird wenig Energie verbraucht, wird auch wenig gefressen – dann  bleiben oft Brocken im Napf liegen!

 

Jagdtrieb – ich betrachte das mäuseln nicht als jagen, sondern als nette Alltagsbeschäftigung,  unserer Hunde, die ja keine andere Aufgabe haben als uns zu begleiten. In Gegenden wo stark mit Kunstdünger gewirtschaftet wird, würde ich es nicht erlauben! Das Jagen von Katzen ist Jagdverhalten und nicht erlaubt! Zum Glück haben wir viele Katzen in der Nachbarschaft, sodass ich oft mit meinen Hunden Gelegenheit zum Üben habe und der Stopp auch fast immer funktioniert! Konfrontiert die Katze und rennt nicht weg, drehen meine Kromis sofort ab.

 

Zugfahrten- und Autoreisen – übersteht Lilla gut – des Öfteren wird ihr Stress erst am Ende der Reise sichtbar – sie kotzt meist nach der Ankunft! Wenn dann der Magensaft draußen ist geht’s normal weiter, als sei nichts gewesen!

 

Alleine bleiben – geht in der Box. Nuria will meist nicht ohne Lilla das Haus verlassen, da muss ich die ganze Trickkiste auffahren, dass sie einfach mal still mitkommt! Tagsüber ist Lilla gerne in der Box, wenn ich sie auffordere! Für diese „reizoffenen“ Hunde ist die Box ein Segen, weil sie dort entspannen und sich um nichts mehr kümmern müssen! Hunde brauchen Ruhe – sonst können sie auch gehörig nerven!

 

Lilla ist der erste Kromi, der abends Kuscheln will - und wenn ich im Lokal sitze  und nicht auf der Couch daheim, dann springt sie bei Gelegenheit mal schnell auf meinen Schoß! Noch ein Arbeitsthema für Frauchen!

 

Wir haben viel Spaß und Freude miteinander!

 

KromiPaws „Fast as a Shark“ Lilla

Wir, Nuria und ich, freuen uns über ein neues Mitglied im Zwinger von der Cookie-Box: KromiPaws „Fast as a Shark“ aus Schweden, genannt Lilla. Sie ist mit 15 Wochen bei uns eingezogen. Mit ihrem fröhlichen, jungen Übermut bringt sie neuen Schwung in unser beschauliches „Rentnerleben“. Nach anfänglichem Gebrumme teilt Nuria ihr Territorium freundlich mit der Neuen – oder müsste man eigentlich sagen – diese Lilla hat recht frech  mal alle „freien“ Plätze erobert. Lilla ist eine typvolle, reinrassige Kromfohrländerin. Sie reagiert  neugierig interessiert  auf die vielen Neuigkeiten in ihrem hiesigen Leben – wir verbringen viel Zeit sie in Ruhe schnuppern zu lassen um deutsche Welt kennen zu lernen. Schreckmomente dauern kurz, wenn nichts passiert geht’s gleich weiter.

 

Für die IGRK war nach der Konsultation mit Frau Dr. Sommerfeld-Stur im Juni 2016 klar, dass es gut wäre, für das Rückkreuzprojekt eine geeignete Hündin zu suchen. Diese Suche führte mich schließlich zum Zwinger von KROMIPAWS in Schweden, die für den Herbst 2016 eine sehr interessante Verpaarung planten. Viele Telefonate und eine erste  Kontakt Aufnahme in Köping führte zu dem Ergebnis, dass  mir eine Hündin aus diesem Wurf zugesagt wurde.

 

 Am 6.11.2016 warf KromiPaws Dust In The Wind - "Wilma" 2/5 Welpen nach Fondador Yhjo Yhjo - "Yrre"

 

Welches Glück, so hatte ich eine große Auswahl für meine Hündin. Im Dezember 2016 flog ich ein zweites Mal nach Schweden, um mich für eine der fünfe zu entscheiden. Mir war wichtig, dass ihr Wesen meinen Vorstellungen entsprach: sie sollte ruhig und ausgeglichen sein, menschenfreundlich, entspannt im Arm liegen und Augenkontakt machen, bindungswillig, fröhlich und verspielt sein und viel Pigment haben. Meine  Wahl fiel recht schnell auf „KromiPaws Fast as a shark“, heute Lilla genannt.  Am 21.2.2017 konnte ich sie nach langen 15 Wochen schließlich abholen und mit ihr nach Deutschland fliegen.

 

Unser Zuchtbuch erlaubt einen Blick in die Zukunft. So konnte ich sehen, welche Verpaarungen mit Lilla möglich sein werden. Es ist ein großes Züchterglück, dass Lilla mit einigen Rüden bis über die 10. Generation keine Verwandten hat.

 

Ich hoffe, dass Lilla gesund bleibt und eine sinnvolle Weiterarbeit im IGRK -Rückkreuzprogramm ermöglicht. Die Gesundheit von Hunden ist bei allem Wissen um Vererbung nicht zu garantieren. Oft überspringen kranke Gene eine oder zwei Generationen, ehe sie bei Urenkeln wieder Krankheiten auslösen. Die Verpaarung „gesunder“ Hunde ist leider keine Garantie für eine lebenslange Gesundheit der Nachkommen. Man weiß heute auch, dass neben Genen sehr viele Umwelteinflüsse die Gesundheit unserer Hunde beeinflussen.